Buchhaltung.de

Gewerbesteuer

Die Gewerbesteuer ist eine ertragsabhängige Steuer, die in Deutschland von Gewerbetreibenden an die Gemeinden gezahlt wird. Sie stellt eine der wichtigsten Einnahmequellen für die Kommunen dar und dient der Finanzierung öffentlicher Aufgaben auf lokaler Ebene. In diesem Artikel werden wir die Gewerbesteuer näher beleuchten, ihre Berechnung erläutern, den Gewerbesteuer Freibetrag erklären und auf die Verwendung von Gewerbesteuer Rechnern eingehen.

Die Grundlagen der Gewerbesteuer

Die Gewerbesteuer ist eine Steuer auf den Gewinn von Unternehmen, die ein Gewerbe betreiben. Sie gehört zu den Gemeindesteuern und unterliegt dem Gewerbesteuergesetz (GewStG). Jede Gemeinde kann ihren eigenen Gewerbesteuerhebesatz festlegen, was zu regionalen Unterschieden führt. Dieser Hebesatz wird auf den Gewerbeertrag angewandt, um die Höhe der Gewerbesteuer festzulegen.

Die Berechnung der Gewerbesteuer

Die Berechnung der Gewerbesteuer findet auf Basis des Gewerbeertrags statt, der in § 7 des Gewerbesteuergesetzes definiert ist. Dieser Gewerbeertrag wird zunächst um Hinzurechnungen und Kürzungen gemäß §§ 8 und 9 des GewStG bereinigt. Im Anschluss wird die Steuermesszahl, die 3,5 Prozent beträgt, auf den bereinigten Gewerbeertrag angewendet. Der ermittelte Betrag wird dann mit dem Gewerbesteuerhebesatz der jeweiligen Gemeinde multipliziert, um die tatsächlich zu zahlende Gewerbesteuer festzulegen.

Der Gewerbesteuer Freibetrag

Für Gewerbetreibende gibt es einen Gewerbesteuer Freibetrag, der nach § 11 des GewStG derzeit bei 24.500 Euro liegt. Das bedeutet, dass Gewerbetreibende, deren jährlicher Gewerbeertrag vor Abrundung auf volle 100 Euro und vor Abzug des Freibetrags unter diesem Betrag liegt, keine Gewerbesteuer zahlen müssen. Liegt der Gewerbeertrag über diesem Schwellenwert, wird der Freibetrag dennoch abgezogen, und die Steuer wird nur auf den Betrag berechnet, der den Freibetrag übersteigt. Es ist wichtig zu beachten, dass dieser Freibetrag ausschließlich für Einzelunternehmen und Personengesellschaften gilt. Kapitalgesellschaften wie GmbHs oder AGs dürfen diesen Freibetrag nicht abziehen und müssen die Gewerbesteuer auf ihren gesamten Gewinn zahlen.

Die Verwendung von Gewerbesteuer Rechnern

Um die Höhe der Gewerbesteuer für ein Unternehmen genau zu berechnen, kann ein Gewerbesteuer Rechner verwendet werden. Diese Online-Tools nehmen den Gewerbeertrag, den Steuermessbetrag, und den Gewerbesteuerhebesatz in die Berechnung auf und liefern das Ergebnis in kurzer Zeit. Gewerbetreibende können somit ziemlich schnell und einfach herausfinden, wie viel Gewerbesteuer sie zahlen müssen und können ihre Steuerplanung entsprechend anpassen.

zurück zum Glossar

(0 79 57) 4 11 05 24 | info@buchhaltung.de
Erbracht werden ausschließlich Leistungen gem. § 6 Nr. 3 und 4 des StBerG, ohne Rechts- und Steuerberatung.
Wir verwenden Cookies
Wir möchten Sie um Zustimmung zur Verwendung von Cookies bitten. Diese dienen uns zur Analyse der Zugriffe auf unsere Website und deren Optimierung.
technisch notwendige Cookies
Cookies zur Statistik und Webanalyse
Alle Cookies akzeptieren
Auswahl speichern