Buchhaltung.de

Quartalsabschluss

Neben dem Jahresabschluss ist für Unternehmen ebenso ein monatlicher oder vierteljährlicher Abschluss wichtig. Ein Quartalsabschluss wird dagegen alle drei Monate durchgeführt.

Dabei regelt das Steuerrecht, ob und wie oft dieser Abschluss vorzunehmen ist. Handelsgesellschaften und Gewerbetreibende sind zum Beispiel dazu verpflichtet, eine doppelte Buchführung, zusätzlich zum Jahresabschluss, abzugeben.

Wie sieht ein Quartalsabschluss aus?

Der Aufwand und der Umfang eines Quartalsabschlusses sind häufig geringer als bei einem Jahresabschluss. Unternehmen, die den Quartalsabschluss nach den IFRS (International Financial Reporting Standards) vornehmen, müssen eine

  • Bilanz,
  • eine Kapitalflussrechnung,
  • eine Eigenkapitalveränderungsrechnung
  • und eine Gesamtergebnisrechnung anlegen.

Unternehmen, die dagegen einen Quartalsabschluss gemäß den Vorschriften des HGBs (Handelsgesetzbuch) erstellen, haben den Vorteil einer

  • verkürzten Bilanz,
  • einer GuV (Gewinn- und Verlustrechnung) und
  • eines verkürzten Anhangs.

Wie kann ein Quartalsabschluss erstellt werden?

Heutzutage erleichtern glücklicherweise viele Softwareprogramme die Erstellung eines Quartalsabschlusses. Gleichwohl ist es der Buchhaltung mit diesen Softwareprogrammen möglich, auch die Finanzbuchhaltung, Lohnbuchhaltung und vieles mehr miteinander zu verbinden und zu vereinfachen. Besonders wichtig ist dabei, dass Unternehmen alle notwendigen Daten lückenlos und gewissenhaft aufführen. Dazu gehört auch, wann der Quartalsabschluss durchgeführt wurde und das genaue Quartalsabschluss Datum.

Hinweis: Unternehmen, die einen Quartalsabschluss erstellen müssen, sind dazu verpflichtet, diese Daten für mindestens zehn Jahre aufzubewahren. Für alle anderen Unternehmen, die nicht zum Quartalsabschluss verpflichtet sind, besteht keine Aufbewahrungspflicht.

Welche Vorteile und Nachteile bietet ein Quartalsabschluss?

Ein Quartalsabschluss informiert ein Unternehmen über seinen finanziellen Status Quo. Das ist für Unternehmen besonders von Vorteil, wenn kurzfristige Entscheidungen anfallen - etwa wichtige Investitionen. Gleichwohl können Investoren die Entwicklung eines Unternehmens besser nachvollziehen. Somit entsteht für alle Parteien eine praktische Win-Win-Situation.

Gleichzeitig ist es nötig, den Quartalsabschluss erst einmal anzulegen. Dies erfordert mitunter Zeit, die viele Unternehmer nicht haben. Ein guter Buchhaltungsservice oder eine Finanzbuchhaltung weiß, welche Unterlagen wichtig sind, wann der Quartalsabschluss gemacht werden muss und wie es um die gesetzliche Lage bestellt ist. Wer also auf Nummer sicher gehen möchte, betraut Profis mit dieser wichtigen Aufgabe.

zurück zum Glossar

(0 79 57) 4 11 05 24 | info@buchhaltung.de
Erbracht werden ausschließlich Leistungen gem. § 6 Nr. 3 und 4 des StBerG, ohne Rechts- und Steuerberatung.
Wir verwenden Cookies
Wir möchten Sie um Zustimmung zur Verwendung von Cookies bitten. Diese dienen uns zur Analyse der Zugriffe auf unsere Website und deren Optimierung.
technisch notwendige Cookies
Cookies zur Statistik und Webanalyse
Alle Cookies akzeptieren
Auswahl speichern